Privatzahnärztetag am 10. & 11.01.2020 in Frankfurt am Main

Der Privatzahnärztetag ist die Hauptveranstaltung der Privatzahnärztlichen Vereinigung Deutschlands. Hochkarätige Vorträge aus Geisteswissenschaften, Beruf und Politik erwarten den Besucher.

Intensive kollegiale Kontakte in toleranter Gesprächsatmosphäre machen die Gemeinschaft stark und geben kraftvolle Impulse für die tägliche Arbeit.

Vorträge und Diskussionen über Politik, Philosophie und Ethik eröffnen jedes Jahr wieder völlig neue Perspektiven auf den Beruf und das Leben.

Werden und seien Sie ein Teil dieser starken Gemeinschaft, kommen Sie zum Privatzahnärztetag!

 

Nicht nur wollen - sondern MACHEN!

42. Deutscher Privatzahnärztetag am 10. & 11.01.2020

Ein neues, sicher wieder ereignisreiches Jahr steht vor der Tür, es ist Zeit, den Blick voraus zu nehmen, Ziele zu stecken und Neues zu planen!

Immer schwieriger wird es, Personal zu gewinnen und zu halten, immer komplexer wird unsere Arbeitswelt, wir müssen Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden, langfristige Tendenzen erkennen, Wege bahnen und Strategien beginnen. In näherer Zukunft wird ein neuer Bundestag bestimmt, heute schon ist es sinnvoll, die Praxis auf politische wie wirtschaftliche Veränderungen vorzubereiten.

Der jährliche Privatzahnärztetag ist die Gelegenheit, um frischen Wind durch die Gedanken wehen zu lassen und unter Gleichgesinnten neue und alte Freunde zu treffen.

Offen für jeden, der an hochwertiger Zahnmedizin interessiert ist

Die PZVD freut sich über Gäste! Es macht eben einen Kern der Privatmedizin aus, dass sie in Begegnungen aktiv und offen nachfragt, Stellung bezieht und tolerant diskutiert.

NEU: Für Vollmitglieder kostenfrei - einzelne Tage buchbar

Einen alten Brauch wieder aufgreifend hat der Vorstand beschlossen, dass Vollmitglieder, die mit ihrem Jahresbeitrag die Vereinsarbeit ja überwiegend finanzieren, für sich selbst keine Tagungsgebühr zahlen. Begleitungen erhalten günstigere Konditionen, der Gesellschaftsabend ist für alle zu den gleichen Konditionen mit der Anmeldung zu buchen.

Erstmalig wird es für alle BesucherInnen des Privatzahnärztetags möglich sein, sich lediglich für einen Tag anzumelden. Denn da die Tagesschwerpunkte doch recht unterschiedlich gelagert sind, wäre es schade, wenn Besucher nicht kämen, weil sie am zweiten Tag verhindert oder weniger interessiert wären.

Freitag: Psychologie und Politik

In seiner Einführung in den Privatzahnärztetag wird der aktuelle Präsident, Dr. Georg Kolle, die aktuelle wirtschaftliche und strategische Lage der Zahnmedizin in Deutschland beleuchten.

Der größere Teil des Vormittags aber wird dem Wirtschaftspsychologen Prof. Dr. Uwe Kanning von der Hochschule Osnabrück gehören (Foto: Hochschule Osnabrück).

Seit Jahren forscht und publiziert er zu Testverfahren, Motivationstechniken und Zufriedeheitsmessung und trennt dabei deutlich die Spreu vom Weizen. Er wird uns zu Personalbindung und Praxisführung einiges zu sagen haben. Dabei wird er mit etlichen Mythen und Werbetricks aufräumen und uns die Augen öffnen für eine effektive und eigenständige Steuerung der Praxisprozesse.

politischer Nachmittag

In den letzten Jahren haben sich die Verhältnisse zwischen den Parteien deutlich gewandelt. In jüngeren Wahlen erreichten die Grünen den dritten oder gar zweiten Platz in der Wählergunst. Nachdem die CDU/CSU, die in den letzten Jahren auch einige Federn hat lassen müssen, mit den Grünen in einigen Landesparlamenten krisenarm regiert, ist eine schwarz-grüne oder grün-schwarze Regierungskoalition im Bund heute recht wahrscheinlich.

Wir haben daher beide Parteien angesprochen und dürfen als Redner der CDU Herrn RA Peter Preuß erwarten, der als Mitglied des Landtages über die Vorstellungen der CDU zur „Gesundheit morgen“ sprechen wird (Foto: CDU/Peter Preuß).

Er gibt sich besonders engagiert im Bürokratieabbau und in der Sicherung der medizinischen Versorgung auf dem Land wie auch in Ballungsräumen - wir wollen ihn dazu befragen!

Frau Dr. Kirsten Kappert-Gonther von den Grünen ist als gesundheitspolitische Sprecherin ihrer Fraktion im Bundestag vertreten und für die Thematik Zahnmedizin zuständig, wenn auch ihre Bundestagsreden einen deutlich breiteren Kenntnisstand zu medizinischen Themen erkennen lassen, was bei einer Fachärztin für Psychotherapie nicht überraschen dürfte. Sie wird uns die Grüne Gesundheitspolitik erläutern (Foto: Thomas Trutschel).

Ein langjähriger Akteur in der gesundheitspolitischen Wirklichkeit ist die PKV, zu der privatzahnärztlich Denkende sicher ein ganz besonderes Verhältnis haben. Trotz seit Jahrzehnten gleich beibender Punktwerte erhöhen private Krankenversicherer zwar die Beiträge, sind jedoch traditionell rigide in der Leistungserstattung. Nach einem Wechsel an der Verbandsspitze, möchten wir genauer wissen, wie es weiter geht und ob sich denn tatsächlich auch mal etwas ändert.

Als Dritten in dieser Runde haben wir Herrn Dr. Florian Reuther, den aktuellen Direktor des PKV-Verbands gewinnen können. Er hat die Nachfolge von Dr. Leienbach angetreten und wird sein Referat halten unter dem Titel "Gute Gründe für die PKV in der ärztlichen und zahnärztlichen Versorgung". Wir möchten wissen, wo er die Zukunft für die PKV sieht und wie er die Entwicklung des zahnmedizinischen Gesundheitsmarktes sieht.

Nachdem das Konzept einer gemeinsamen Diskussionsrunde mit mehreren Referenten unterschiedlichen Meinungsspektrums bereits auf unserer letzten Tagung in Leipzig ein Höhepunkt der Tagung war, wird Herr Dr. Reuther dann in einer Podiumsdiskussion mit Frau Dr. Kappert-Gonther und Herrn Preuß die benannten Ideen und Visionen auf Umsetzbarkeit und Akzeptanz der jeweils anderen Gruppierung überprüfen - es könnte ja sein, dass sie in der nächsten Legislaturperiode miteinander klar kommen müssen. Hier haben wir die Gelegenheit, unsere Ideen zu säen.

Abgeschlossen wird der Nachmittag mit einer hoffentlich kurzen und effektiven Mitgliederversammlung, in der in diesem Jahr ein neuer Vorstand zu wählen sein wird.

Gesellschaftsabend: Senckenberg & Silverspoon

Einen besonderen Leckerbissen dürfen wir für alle Teilnehmer des Gesellschaftsabends im Restaurant Silverspoon ankündigen: Herr Prof. Dr. Olaf Winzen, Vorstandsmitglied der Landeszahnärztekammer Hessen wird gemeinsam mit PD Dr. Kullmer vor dem Essen einen Vortrag im wissenschaftlichen Institut des Senckenberg-Museums halten unter dem Titel

„Was können wir aus den Erkenntnissen der Paläoanthropologie für unsere Patienten lernen? Die Korrelation des Kiefergelenks mit dem Abkaumuster natürlicher Zähne.“

Die Teilnahme am Gesellschaftsabend ist nicht in der Tagungspauschale enthalten und muss bei der Anmeldung gesondert gebucht werden!

Wir dürfen an dieser Stelle ankündigen, dass auch viele der zahnärztlichen Referenten von Freitag am Gesellschaftsabend teilnehmen werden. Neben der Möglichkeit, alte Freunde und Bekannte wiederzusehen und neue Kontakte zu knüpfen, besteht somit auch schon Gelegenheit, sich mit den Thematiken des Freitags etwas aufzuwärmen.

Samstag: Zahnmedizin und Zahntechnik

Der zweite Tag der Veranstaltung gehört den zahnärztlichen Themen.

Dr. Elian Cunea gehört zu den langjährig Erfahrenen in Sachen Kostenerstattung und wird aus seiner Erfahrung die wichtigsten Aspekte beleuchten, bei der Online-Anmeldung zum Privatzahnärztetag werden schon einmal einige Fragen gestellt, um die Situation der Zuhörer schon besser aufzugreifen (Foto: Dr. Cunea).

Dr. Georg Kolle wird den Vortrag um den Aspekt der wirtschaftlichen Aufklärungspflicht anhand von Fallbeispielen ergänzen.

Der aktuelle Vizepräsident der PZVD, Dr. Christian Lex, wird uns anschließend mit seinem tiefgreifenden Vortrag "vom Konzept des Functionally generated path zum kompletten biomechanischen Transfer in der Rekonstruktion" dieses praxis- und alltagstaugliche Verfahren vorstellen, um bei Patienten wieder eine korrekte Funktion zu finden und zu fördern zu können.

Erneut wird es nach dem gemeinsamen Mittagessen kontrovers:

Zunächst wird der aktuelle Präsident der PZVD, Dr. Georg Kolle, die betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten eines Techniker – losen Eigenlabors auf dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im CAD/CAM- Bereich einführend erläutern. Dabei zeigt er auf, welches Potential an Freiheit und Einflussnahme auf die faktischen wie auf die finanziellen Ergebnisse erschlossen werden kann und in welch skurrilem Verhältnis die Rahmenbedingungen derzeit liegen.

Nachfolgend wird voraussichtlich ein Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Computer-Zahnheilkunde seine Sicht auf die Zukunft dieser Techniken in der Zahnmedizin erläutern.

Dem wird ein Vortrag aus Sicht der Zahntechnik durch Herrn Horst-Dieter Deusser, Obermeister der Zahntechniker-Innung Rhein-Main, folgen, in dem die Auswirkungen der CAD/CAM-Verfahren auf die Zahntechnik und darüber hinaus geschildert werden (Foto: Klaus-Kanther-Stiftung).

In einer Podiumsdiskussion werden dann der DGCZ-Referent, Dr. Christian Lex als Fürsprecher einer hochwertigen Zahnmedizin und Herr Deusser mögliche Strategien und ihren Folgen für Praxen und Labore nachgehen, selbstverständlich wird auch hier das Auditorium wieder direkt eingebunden sein.

Nach einer Kaffeepause wird dann Frau Dr. Dr. Bodmann-Peschke über ihre Ergebnisse an Forschungen mit Fußdruckplatten und die Auswirkungen der Bisslageänderung auf die Gesamtstatik des Körpers berichten. Es ergeben sich daraus neue Perspektiven für die Kontrolle der korrekten Bisslage.

Den Privatzahärztetag beschließen wird dann Herr Dr. Tomas Lang, er wird uns mit einem Update über aktuelle und kommende Techniken in der Endodontie auf den neuesten Stand bringen.

Wir freuen uns vor allem auf Sie als Teilnehmer oder Teilnehmerin des Privatzahnärztetages im verkehrsgünstig gelegenen Frankfurt, auf die politischen Perspektiven und die fachliche Auffrischung.

Wir wollen Einfluss nehmen auf die Wahrnehmung unserer Wünsche für eine hochwertige und dem Individuum zugewandte Medizin und wir wollen die Gemeinschaft und den Austausch mit Gleichgesinnten und Andersdenkenden feiern.

Seien Sie dabei, besuchen Sie den Privatzahnärztetag 2020, machen Sie uns besser!

Frankfurt/Main - die Messestadt

Viele Jahre hat die PZVD eine Tagung im gut erreichbaren Frankfurt vermieden, doch nun ist es so weit: der Privatzahnärztetag 2020 findet in Frankfurt im Marriott-Hotel an der Frankfurter Messe (Hamburger Allee 2) statt.

Und hier haben wir auch schon den Grund, warum die Messestadt bisher gern vermieden wurde: es ist terminlich eng.

Tatsächlich findet bis zum Freitag auch die „Heimtex“ in Frankfurt statt, eine Verkaufsschau von Heimtextilien aller Art, was die Hotelpreise für Donnerstagnacht in astronomische Höhen treibt.

Deswegen wird der Privatzahnärztetag am Freitag erst um 09:30 Uhr eröffnet: So können die meisten Teilnehmer am Freitagmorgen anreisen, was die Tagungskosten insgesamt deutlich senken dürfte, zumal das Marriott-Hotel bis zum 10.12.19 ein Zimmerkontingent von Freitag auf Samstag zu € 139,- (Einzelzimmer mit Frühstück) bzw. € 159,- (Doppelzimmer mit Frühstück) bereit hält. Das Stichwort bei der Buchung lautet "PZVD".

Das sonst übliche "Get-together" am Donnerstag - Abend entfällt daher.

Privatzahnärztetag 2019

18. & 19.01.2019 in Leipzig